3. Pößnecker Skulpturenfrühling

Ausstellung vom 7. Mai – 6. Juni 2009

M2-Gebäude (gegenüber der Shedhalle) am Pößnecker Viehmarkt

10 Berufs- und Freizeitkünstler stellen eine großflächige Installation zum Thema der Menschenrechte aus, an der über 100 Menschen mitgewirkt haben.

Veranstalter des Skulpturen-Frühlings sind der Pößneck attraktiver e. V. und die Stadt Pößneck, verantwortlich zeichnet Architekt Martin Raffelt:
„Wir wollen durch Ausstellung und Vorträge die 30 Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte vom 10. Dezember 1948 bekannt und bewusst machen. Die Menschrechte sind Grundlage für eine stabile Gesellschaft in der Vielfalt und Chancengleichheit verwirklicht werden sollen. Gelebte Toleranz, auch in wirtschaftlich schweren Zeiten, muss von Jugend auf gelernt und gelebt werden. Künstler können ihren Finger in die Wunden der Gesellschaft legen, um ein neues, aufgeklärtes, demokratisches Bewusstsein zu entwickeln.“