Vortrag „20 Wochen deutsche Geschichte“

In Ergänzung zur Mai-Ausstellung „Die geheime Staatspolizei im NS-Gau Thüringen 1933-1945“ laden der SPD-Ortsverein Pößneck, der „Lokale Aktionsplan für Vielfalt in Pößneck“ und der DGB des SOK am

Donnerstag, den 2. Dezember 2010 um 19.00 Uhr

in den Ratssaal des Pößnecker Rathauses

zum Vortrag „20 Wochen deutsche Geschichte“ ein.

Darin untersucht Jürgen K. Klimpke (Kreisheimatpfleger des SOK) Ereignisse von der Reichstagswahl 1933 bis zum 7. Juli 1933 auf dem Territorium des heutigen Saale-Orla-Kreises. Damals übernahmen die Nationalsozialisten demokratisch legitimiert die Macht und schufen innerhalb von nur 124 Tagen die menschenverachtendste Diktatur der deutschen Geschichte. In diesen 20 Wochen veränderte sich das gesamte öffentliche Leben dramatisch und mit einer unglaublichen Schnelligkeit. In nahezu allen seinen Bereichen wurden bis dahin geltende Normen ausgetauscht, griffen Unmenschlichkeit, Willkür und Rassenwahn um sich und tausende bisher unauffällige Bürger, auch an Orla und Saale machten dabei willig mit. Der Vortrag zeigt anhand zahlreicher regionaler Beispiele, wie die Nationalsozialisten arbeiteten und wie viele normale Menschen nicht nur zum Mitläufer wurden, sondern viel zu häufig sogar selbst die Initiative ergriffen, Täter wurden. Ein bewegendes Stück Zeitgeschichte lädt ein zur Diskussion und zur Auseinandersetzung.

Marc Roßner – SPD Ortsvereinsvorsitzender

Kerstin Barbara Roscher – Lokaler Aktionsplan

Ute Walther – DGB-Kreisvorsitzende

SPD Ortsverein Pößneck

Vorsitzender Marc Roßner Tel.: 01795062616

Web: www.spd-poessneck.de

Mail: mail@spd-poessneck.de